Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Winhilfe.ch - Gemeinsam Lösungen finden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Candyno

Winhelfer

  • »Candyno« ist männlich
  • »Candyno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 573

Betriebssystem(e): Win XP Home + SP3 / Win7 Prof. x64

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

1

Samstag, 4. Februar 2012, 01:04

RAID-0 oder SSD ?

Hallo miteinander

Bei der einen HDD im RAID-0-Verbund, gibt es Anzeichen das sie bald den Geist aufgeben könnte. Habe mal gelesen das HDD`s im RAID anfälliger auf Störungen sein sollen. Würde erklären, das meine HDD die erst 2 Jahre alt ist, schon defekt ist.

Nun überlege ich mir, ob es was bringt stattdessen eine SSD (128GB für OS und Progis) anzuschaffen. Die sollen ja 4x schneller sein und robuster. Was mich unschlüssig macht, RAID-0 ist ja ansich auch schon schneller, da die Dateien auf zwei HDD`s bearbeitet werden. Ob dann SSD`s wirklich viel schneller arbeiten ? Vielleicht hat schon jemand Erfahrungen mit SSD`s ? Weil die ja um einiges teurer sind, möchte ich nicht überstürzt eine kaufen.

Danke schon mal.
Grüsse, Candyno

Nikwin

Winhelfer

  • »Nikwin« ist männlich

Beiträge: 1 080

Betriebssystem(e): Win 7 HP (64), Mint 17

Sprache(n): De, Eng

Wohnort: Hessen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Februar 2012, 02:42

Hi Candyno,

Ich habe für das OS eine SSD (OCZ Vertex 2).
Bin aber nicht wirklich zufrieden damit.
Okay sie ist schnell. (z.B. Antivir sucht tatsächlich 4x so schnell wie eine normale HDD)
Sie ist auch nicht temperaturanfällig.
Aber, und das stört mich sehr, manchmal hakt sie auch für 2-3 Sek.
Ich öffne einen Ordner und es geschieht 2-3 sek. lang nichts. Dann klickt es im PC und alles geht wie gewünscht weiter.
Die SSD ist ein Jahr alt und ich habe das Gefühl, dass sie schon Macken hat.
Gruß Niko

Arkomei

Winhelfer

  • »Arkomei« ist männlich

Beiträge: 2 283

Betriebssystem(e): Windows 7 Ultimate x64; Windows 8 Professional x64

Sprache(n): nur Deutsch

Wohnort: Meißen/ Sachsen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. Februar 2012, 07:15

Guten Morgen Niko!
Ich öffne einen Ordner und es geschieht 2-3 sek. lang nichts. Dann klickt es im PC und alles geht wie gewünscht weiter.
Die SSD ist ein Jahr alt und ich habe das Gefühl, dass sie schon Macken hat.
Ich nehme mal an, dass deine Vertex keine Hybrid ist. Aber dann kann das Klicken nur von der HDD kommen, denn eine SSD hat keine Mechanik. Und was ich so bis jetzt gelesen habe, geben die Hersteller zwischen 2 und 4 Jahren Garantie. Also wenn deine SSD wirklich Aussetzer hat, dann ab zum Händler, bevor die Garantie abgelaufen ist, denn diese Geräte sind noch sehr teuer. Und da kann man sich nicht jedes Jahr eine neue kaufen.

Wichtig ist, dass man nach dem Einbau einer SSD kontrolliert, ob Windows die automatische Defragmentierung deaktiviert hat. Meist macht das Windows automatisch, aber Kontrolle ist besser.

Nikwin

Winhelfer

  • »Nikwin« ist männlich

Beiträge: 1 080

Betriebssystem(e): Win 7 HP (64), Mint 17

Sprache(n): De, Eng

Wohnort: Hessen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. Februar 2012, 07:24

Hi Ari,

Defragmentierung ist deaktiviert. Aber ich lasse gerade mal alle Laufwerke analysieren. - vielleicht liegt es ja auch daran.
Kann es mit aber nicht wirklich vorstellen. Oft hakt es auch, wenn ich z.B. hier etwas schreibe.
Werde vielleicht demnächst mal den PC checken lassen (evtl auch aufrüsten: neue Lüfter, Grafikkarte). Das macht dann der PC-Heini, der mir auch die SSD verkauft hat. ;)
Gruß Niko

Arkomei

Winhelfer

  • »Arkomei« ist männlich

Beiträge: 2 283

Betriebssystem(e): Windows 7 Ultimate x64; Windows 8 Professional x64

Sprache(n): nur Deutsch

Wohnort: Meißen/ Sachsen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. Februar 2012, 10:17

Für "Moin, Moin" ist es zu spät und für "Mahlzeit" zu früh. :D
Also dann einfach Hallo!
Niko, hast du mal in die Ereignisanzeige geschaut, wenn es gehakt hat? In meinen Augen ist diese Ereignisanzeige eine segensreiche Erfindung die schon sehr vielen weiter geholfen hat.
Hast du in letzter Zeit mal die Registry aufgeräumt? Entweder mit CCleaner oder RFA (RegistryFirstAid) . RFA ist allerdings Shareware, aber ein sehr mächtiges Tool.
@Candyno
Nun hast du leider keine direkte Antwort bekommen. Aber ein bisschen von dem, was ich im vorhergehenden Beitrag geschrieben habe, trifft auch auf deine Frage zu.

Nikwin

Winhelfer

  • »Nikwin« ist männlich

Beiträge: 1 080

Betriebssystem(e): Win 7 HP (64), Mint 17

Sprache(n): De, Eng

Wohnort: Hessen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. Februar 2012, 11:25

Nach der Defragmentierung und CCleaner bisher keine Hakler. :)
Gruß Niko

rgr

Winhelfer

  • »rgr« ist männlich

Beiträge: 2 828

Betriebssystem(e): Unix,Linux,Win,Lion

Sprache(n): Deutsch, Englisch

Wohnort: Franken/Bayern

Beruf: IT Specialist

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. Februar 2012, 11:51

Moin oder auch Moin Moin (je nachdem was angebracht ist) sagt man im Norden ganztägig, denn es hat rein wortmässig nichts mit Morgen zu tun und heisst auch nicht Guten Morgen, sondern Schöner Tag.


Platten im Raid werdern auch nicht schneller kaputt. Solche Aussagen sind Quatsch.
Eine gute SSD mit > 200MB/s Transferleistung wird vermutlich immer noch deutlich schneller sein, als ein Raid 0. Da dürfte man so auf 100MB/s kommen.
Raid0 ist zuhause aber meiner Meinung unangebracht, denn wenn eine Platte defekt ist, dann kannt Du die Daten komplett vergessen.
Raid1 wäre da besser ggfls Raid 0+1. Dann aber mit einem guten Raid-Controller und mit nix was auf dem Motherboard drauf ist.
Grüsse
**************
** Robert G. **
**************
The manual said Windows 2000 or better.
So I installed Unix.

Arkomei

Winhelfer

  • »Arkomei« ist männlich

Beiträge: 2 283

Betriebssystem(e): Windows 7 Ultimate x64; Windows 8 Professional x64

Sprache(n): nur Deutsch

Wohnort: Meißen/ Sachsen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. Februar 2012, 12:13

Hallo rgr!
Moin oder auch Moin Moin (je nachdem was angebracht ist) sagt man im Norden ganztägig, denn es hat rein wortmässig nichts mit Morgen zu tun und heisst auch nicht Guten Morgen, sondern Schöner Tag.
[OT] Das ist mir schon bekannt, ich war schließlich mehrere Jahre bei der Marine und habe außerdem seit 40 Jahren Verwandte an der Küste.
Aber dort, wo ich herkomme, heißt "Moin" Guten Morgen und "Moin, Moin" ist nur eine Bekräftigung des Wunsches. Dabei wird das zweite Moin betonter ausgesprochen, als das erste.

Einen schönen Tag wünsche ich dir und der ganzen Community

aargau

Administrator

  • »aargau« ist männlich

Beiträge: 4 270

Betriebssystem(e): Windows XP Pro, Windows 7 Ultimate, Windows Server 2003, [Linux]

Sprache(n): Schwiizerdütsch, Deutsch, Englisch

Wohnort: Schweiz - Aargau - Stein

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. Februar 2012, 14:06

Ein RAID bringt zwar mehr Speed, aber die Zugriffszeiten bleiben genau so schlecht...
Eine SSD hat deutlich bessere Zugriffszeiten und ist dadurch vor allem bei kleinen Dateien schon mal deutlich schneller.

Ich muss allerdings dazu sagen das ich im PC nur eine HDD habe und damit absolut keine nachteile gegenüber meinen Notebooks mit SSD sehe. Ich habe allerdings hier auch 16GB RAM und der PC läuft 24h, was das lange Starten schon mal erübrigt.

Ich denke mit einer SSD als Systemdisk und einer Festplatte als Datendisk würdest du bestimmt nicht schlecht fahren.

Candyno

Winhelfer

  • »Candyno« ist männlich
  • »Candyno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 573

Betriebssystem(e): Win XP Home + SP3 / Win7 Prof. x64

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 5. Februar 2012, 00:49

Aber, und das stört mich sehr, manchmal hakt sie auch für 2-3 Sek.
Das glaube ich dir gern. Kann es sein das es eine OCZ-Macke ist ? Habe so etwas noch nie gehört über eine SSD.
geben die Hersteller zwischen 2 und 4 Jahren Garantie.
Das dünkt mich recht wenig. Bei HDD`s sind es meines Wissens ca. 5 - 7 Jahre. Wird wohl heissen, dass die Lebensdauer der SSD`s kürzer ist ?
Raid0 ist zuhause aber meiner Meinung unangebracht, denn wenn eine Platte defekt ist, dann kannt Du die Daten komplett vergessen.
Raid1 wäre da besser ggfls Raid 0+1. Dann aber mit einem guten Raid-Controller und mit nix was auf dem Motherboard drauf ist.
Meiner ist ein gewöhnlicher Standard-Controller. Somit wäre RAID1 wohl aus dem Rennen.
Eine SSD hat deutlich bessere Zugriffszeiten und ist dadurch vor allem bei kleinen Dateien schon mal deutlich schneller.
Wie ists bei grossen Dateien ? Zb. bei der Video- und Bildbearbeitung ?
Ich denke mit einer SSD als Systemdisk und einer Festplatte als Datendisk würdest du bestimmt nicht schlecht fahren.
Falls ich am Schluss doch auf eine SSD kommen sollte:
Denkst du auch, eine 128GB wäre sinnvoll ? Habe sehr viele Progis.

aargau

Administrator

  • »aargau« ist männlich

Beiträge: 4 270

Betriebssystem(e): Windows XP Pro, Windows 7 Ultimate, Windows Server 2003, [Linux]

Sprache(n): Schwiizerdütsch, Deutsch, Englisch

Wohnort: Schweiz - Aargau - Stein

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Februar 2012, 01:42

Die Lebensdauer einer SSD kann kürzer sein als die einer HDD, dies liegt daran das eine SSD nur beschränkt Zykeln beim schreiben pro Zelle hat. im Endeffekt heisst das die SSD wird einfach immer wie kleiner und "stirbt" dann irgend wann total. Aber du musst auch sehen das eine HDD gegenüber Wärme und co. auch nicht gerade gut reagiert und somit wohl wieder aufs selbe rauskommt.
Ich denke in einem Normalen PC welcher nicht 24h läuft hält eine SSD schon ein paar Jahre...
Das Lesen selbst ist übrigens kein Problem, du kannst die Zellen so oft auslesen wie du möchtest.
Wie gesagt ich habe nur in den Notebooks eine SSD, im älteren ist diese nun ca. 4 Jahre alt und läuft noch Problemlos (das Gerät lief früher fast 24h am Tag).

Die Speichergrösse ist recht schwirig zu sagen, ich habe im alten Notebook nur 40GB, reicht mir dafür aber Problemlos aus, da ich meine Daten auf einem Server habe und meine Programm sehr klein sind.
Heute würde ich aber bestimmt mind. eine 128GB kaufen. Der Aufpreis zu einer 256GB ist dann meistens nur noch sehr klein das ich wohl eher zu einer 256GB greifen würde um dann sicher alles darauf zu kriegen. Im Endeffekt ist das aber eben abhängig was du so an Programme und so hast, kannst ja mal nachsehen wie viel auf deiner Platte belegt ist).

zur Geschwindigkeit: Wenn du mit HD Videos arbeitest bemerkst du das auf jedenfall auch. Meine SSD im Notebook schafft 300-500MB/s. was das Laden schon erheblich verkürzt und meist eher den CPU/RAM zum Problem macht.
Eine normale Disk schafft vielleicht 130MB/s. im RAID0/1 wärens also ca. 260MB/s.
Voraussetzung ist für solche Geschwindigkeiten allerdings Sata3

Arkomei

Winhelfer

  • »Arkomei« ist männlich

Beiträge: 2 283

Betriebssystem(e): Windows 7 Ultimate x64; Windows 8 Professional x64

Sprache(n): nur Deutsch

Wohnort: Meißen/ Sachsen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 5. Februar 2012, 05:30

Guten Morgen!
Wie ists bei grossen Dateien ? Zb. bei der Video- und Bildbearbeitung ?
Daten haben auf der SSD nichts zu suchen, denn jeder Schreibzugriff verkürzt die Lebensdauer einer SSD. Alles, was öfters zurück geschrieben werden mußt, gehört auf eine (SATA3)-HDD. Dazu gehört auch Pagefile.sys, weil dort laufend Daten hin- und hergeschaufelt werden.

rgr

Winhelfer

  • »rgr« ist männlich

Beiträge: 2 828

Betriebssystem(e): Unix,Linux,Win,Lion

Sprache(n): Deutsch, Englisch

Wohnort: Franken/Bayern

Beruf: IT Specialist

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 5. Februar 2012, 12:48

Hallo rgr!
Moin oder auch Moin Moin (je nachdem was angebracht ist) sagt man im Norden ganztägig, denn es hat rein wortmässig nichts mit Morgen zu tun und heisst auch nicht Guten Morgen, sondern Schöner Tag.
[OT] Das ist mir schon bekannt, ich war schließlich mehrere Jahre bei der Marine und habe außerdem seit 40 Jahren Verwandte an der Küste.
Aber dort, wo ich herkomme, heißt "Moin" Guten Morgen und "Moin, Moin" ist nur eine Bekräftigung des Wunsches. Dabei wird das zweite Moin betonter ausgesprochen, als das erste.

das würde in ostfriesland nicht klappen. da nimmt man moin so für allgemeines guten tag und moin moin nur für gute bekannte und freunde.
moin moin bei einem völlig fremden würde da sozusagen befremden auslösen. naja - deutschland hat viele facetten.
Grüsse
**************
** Robert G. **
**************
The manual said Windows 2000 or better.
So I installed Unix.

rgr

Winhelfer

  • »rgr« ist männlich

Beiträge: 2 828

Betriebssystem(e): Unix,Linux,Win,Lion

Sprache(n): Deutsch, Englisch

Wohnort: Franken/Bayern

Beruf: IT Specialist

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 5. Februar 2012, 12:54

Guten Morgen!
Wie ists bei grossen Dateien ? Zb. bei der Video- und Bildbearbeitung ?
Daten haben auf der SSD nichts zu suchen, denn jeder Schreibzugriff verkürzt die Lebensdauer einer SSD. Alles, was öfters zurück geschrieben werden mußt, gehört auf eine (SATA3)-HDD. Dazu gehört auch Pagefile.sys, weil dort laufend Daten hin- und hergeschaufelt werden.

Guten Morgen!
Wie ists bei grossen Dateien ? Zb. bei der Video- und Bildbearbeitung ?
Daten haben auf der SSD nichts zu suchen, denn jeder Schreibzugriff verkürzt die Lebensdauer einer SSD. Alles, was öfters zurück geschrieben werden mußt, gehört auf eine (SATA3)-HDD. Dazu gehört auch Pagefile.sys, weil dort laufend Daten hin- und hergeschaufelt werden.

diese aussage wird heute kaum noch aufecht erhalten. in der tat verwendet man viele notebooks, die ausschliesslich SSDs haben. warum nicht also auch beim normalen PC.
grade das pagefile sollte auf der SSD liegen. schliesslich will man die kiste ja beschleunigen.
allenfalls eine anwendung die extrem viel disk I/O benötigt (ein zentraler logfilehost z.b. oder sowas) würde dagegen sprechen. für einen normal PC hätte ich da kaum bedenken.
aber auch bei vielen plattenzugriffen würde dei SSD den PC in den meisten fällen wohl deutlich überleben.
ich denke daran, mein MacBook ebenfalls mit einer SSD auszurüsten. der dual core 2,33 tuts noch und eine SSD beschleunigt den auf erträgliche werte,
Grüsse
**************
** Robert G. **
**************
The manual said Windows 2000 or better.
So I installed Unix.

Candyno

Winhelfer

  • »Candyno« ist männlich
  • »Candyno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 573

Betriebssystem(e): Win XP Home + SP3 / Win7 Prof. x64

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 5. Februar 2012, 23:39

Guten Morgen!

Zitat von »Candyno«
Wie ists bei grossen Dateien ? Zb. bei der Video- und Bildbearbeitung ?

Daten haben auf der SSD nichts zu suchen, denn jeder Schreibzugriff verkürzt die Lebensdauer einer SSD. Alles, was öfters zurück geschrieben werden mußt, gehört auf eine (SATA3)-HDD. Dazu gehört auch Pagefile.sys, weil dort laufend Daten hin- und hergeschaufelt werden.
Ich meine, ob es auch während dem bearbeiten von sehr grossen Dateien auf einer SSD schneller geht.

Hab nun nachgeschaut wieviel auf C: belegt ist, das sind satte 270GB. Hätte auch schon früher nachschauen können :wacko: . Das würde ja heissen, ich bräuchte eine riesen SSD. Bei DEN Preisen. Bei digitec und brack kosten die grossen SSD`s ca. CHF 600.- aufwärts. Da bleib ich doch lieber beim RAID.

Aber ich danke euch allen für eure Beiträge. Konnte wieder was über SSD`s lernen.

Wäre zu überlegen, in meinem Laptop eine SSD einzusetzen. Hier ist C: 90GB.

@rgr:
Du schriebst es wäre besser ein RAID1. Also C: für OS und Progis., die Daten hab ich sowieso auf einer anderen Platte. Was wären die Vorteile ? Und wie richtet man sowas ein ?

aargau

Administrator

  • »aargau« ist männlich

Beiträge: 4 270

Betriebssystem(e): Windows XP Pro, Windows 7 Ultimate, Windows Server 2003, [Linux]

Sprache(n): Schwiizerdütsch, Deutsch, Englisch

Wohnort: Schweiz - Aargau - Stein

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

16

Montag, 6. Februar 2012, 00:17

Raid0 ist Striping, heisst die Daten werden auf beenden Disks verteilt (kannst du dir wie ein Reißverschluss vorstellen, welcher zusammen die "Datei" ist). Dies beschleunigt sowohl read als write um 200% bzw. wenn du mehr als zwei Platten hast entsprechend mehr. Somit hast du also die doppelte Geschwindigkeit einer HDD (oder eben bei mehreren entsprechend mehr)

Raid1 ist Spieglung, heisst die Daten werden immer auf beide Platten geschrieben. Beschleunigt allerdings nur read um 200%, write ist sogar etwas langsamer.

Vorteil Raid0: Sehr schnell, Speicherplatz erhöht sich
Nachteile Raid0: Sicherheit 50% kleiner, da es reicht das eine HDD ausfällt und dann alle Daten Weg sind.

Vorteil Raid1: Im Lesen genau so schnell wie Raid0, Datensicherheit. Fällt eine Disk aus sind die Daten jederzeit noch auf der anderen Platte.
Nachteil Raid1: Schreiben ist nicht schneller als ohne Raid, 50% Speicherplatz Verlust

Wenn du keinen Wert auf Datensicherheit legst (Achtung: ein Raid ersetzt sowieso nie ein Backup) würde ich beim Raid0 bleiben, da du dabei einfach mehr Speed hast was du ja sehr gerne möchtest.
Wenn du aber wichtige Daten auf dem Rechner hast die nicht Täglich gesichert werden und mehr Wert auf Ausfallsicherheit legst würde ich dringendst zu einem Raid1 raten.

Alternativ wäre ein RAID5 welches ein Kompromiss aus Raid0 und 1 ist. Dabei brauchst du mind 3 Platten und verlierst den Speicherplatz von einer Platte, es darf aber im Betrieb eine Disk ausfallen ohne das Daten verloren gehen.

Wie du das einrichtest: Das kommt auf deine Hardware an... Wenn du ein HW Raid Controller hast must du dies nach dem BIOS machen, Software Raid kannst du mit Windows erstellen.

Ich sehe das bezüglich der SSD übrigens auch so wie rgr, die Zeiten wo eine SSD für solche dinge nicht gebraucht werden sollte ist vorbei, natürlich ist sie anfälliger auf Schreibzykeln als eine Festplatte aber in wie fern dies auf die Laufzeit geht ist fraglich bei einem Home PC. Vielfach werden SSDs sogar für Datenbankserver Eingesetzt, dies sind dann meistens aber Enterprise SSD's welche nochmal ein "stück" mehr Kosten.

rgr

Winhelfer

  • »rgr« ist männlich

Beiträge: 2 828

Betriebssystem(e): Unix,Linux,Win,Lion

Sprache(n): Deutsch, Englisch

Wohnort: Franken/Bayern

Beruf: IT Specialist

  • Nachricht senden

17

Montag, 6. Februar 2012, 10:32

was mir noch eingefallen ist, bei genügen speicher kann man auf das pagefile evtl. ganz verzichten.
ggfls kann man temporäre dateien von video-programmen und dergleichen unter umständen in eine memory disk schreiben.
dazu sollte man dann aber 8 oder besser 16GB ram haben, damit man was abzweigen kann.
Grüsse
**************
** Robert G. **
**************
The manual said Windows 2000 or better.
So I installed Unix.

Arkomei

Winhelfer

  • »Arkomei« ist männlich

Beiträge: 2 283

Betriebssystem(e): Windows 7 Ultimate x64; Windows 8 Professional x64

Sprache(n): nur Deutsch

Wohnort: Meißen/ Sachsen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

18

Montag, 6. Februar 2012, 11:15

was mir noch eingefallen ist, bei genügen speicher kann man auf das pagefile evtl. ganz verzichten.
.....
Das sollte man tunlichst vermeiden, weil nach Aussagen von Microsoft dann keine Absturzprotokolle (Minidump) mehr gespeichert werden können. MS empfiehlt zumindest ein paar 100 MB (den empfohlenen Wert habe ich vergessen) Pagefile einzurichten. Sonst wird die Fehlersuche fast unmöglich.

Candyno

Winhelfer

  • »Candyno« ist männlich
  • »Candyno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 573

Betriebssystem(e): Win XP Home + SP3 / Win7 Prof. x64

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

19

Montag, 6. Februar 2012, 15:10

Alternativ wäre ein RAID5 welches ein Kompromiss aus Raid0 und 1 ist. Dabei brauchst du mind 3 Platten und verlierst den Speicherplatz von einer Platte, es darf aber im Betrieb eine Disk ausfallen ohne das Daten verloren gehen.
Da müsste ich ja 2 HDDs kaufen. Die eine die kaputt ist und noch eine zusätzliche. Ich glaub, da bleib ich doch lieber beim RAID0.
Vorteil Raid0: Sehr schnell, Speicherplatz erhöht sich
Nachteile Raid0: Sicherheit 50% kleiner, da es reicht das eine HDD ausfällt und dann alle Daten Weg sind.
Wenn du keinen Wert auf Datensicherheit legst (Achtung: ein Raid ersetzt sowieso nie ein Backup) würde ich beim Raid0 bleiben, da du dabei einfach mehr Speed hast was du ja sehr gerne möchtest.

Wenn du aber wichtige Daten auf dem Rechner hast die nicht Täglich gesichert werden und mehr Wert auf Ausfallsicherheit legst würde ich dringendst zu einem Raid1 raten.
Die Daten habe ich sowieso auf einer anderen Platte.
Das würde in meinem Fall bedeuten, dass nur die Daten die ich im Moment gerade bearbeite (zb. wenn ich gerade eine Videodatei schneide) verloren wären. Und auch die Desktop-Ordner mit irgendwelchen Dateien drin. Und Mails, FF-Lesezeichen usw. Ich habe aber die Angewohnheit, die Dateien an denen ich gerade arbeite auf dem Desktop zu speichern. Und erst wenn ich damit definitiv fertig bin, diese auf die andere HDD zu verschieben. Wäre also ratsam, sie gleich von Anfang an auf die andere HDD zu speichern.
Anders gesehen, es müsste mit dem Teufel zu und her gehen, wenn sich eine HDD einfach so ohne Anzeichen verabschiedet. Und zwischenspeichern beim Dateien bearbeiten, hab ich mir eh schon lange angewöhnt. Schon falls zb. eine Anwendung abstürzt.
Ich denke das RAID0 für mich das richtige ist.

Wie du das einrichtest: Das kommt auf deine Hardware an... Wenn du ein HW Raid Controller hast must du dies nach dem BIOS machen, Software Raid kannst du mit Windows erstellen.
Meiner Meinung nach, handelt es sich um einen Hardwarecontroller. Aber um sicher zu gehen, habe ich einen Auszug von SIW angehängt.
Im BIOS unter: "IDE Configuration > Configure SATA2 as" hier ist [RAID] gesetzt.
Habe übrigens ein AMI-BIOS.
»Candyno« hat folgende Datei angehängt:

aargau

Administrator

  • »aargau« ist männlich

Beiträge: 4 270

Betriebssystem(e): Windows XP Pro, Windows 7 Ultimate, Windows Server 2003, [Linux]

Sprache(n): Schwiizerdütsch, Deutsch, Englisch

Wohnort: Schweiz - Aargau - Stein

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

20

Montag, 6. Februar 2012, 18:32

Wegen der Datensicherheit: Ich muss sagen das ich selbst auch keine besondere Sicherheit anwende. Meine Daten sind wie gesagt auf einem Server welcher alle zwei Wochen einmal auf eine andere Festplatte gespiegelt wird, mehr habe ich aber auch nicht. Wenn meine System Disk Defekt wäre, müsste ich halt Windows neu Installieren und würde vieleicht ein paar Lesezeichen und co. verlieren.
Leider ist es vor allem bei den "billigen" Platten öfters der Fall das diese ohne Grund abrauchen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht das dies dann meistens bereits wenige Tage nach kauf der Fall ist und nicht erst nach Monaten / Jahren ohne irgend welche Anzeichen.
Aber eben, es kann immer mal dumm gehen, nur wie gesagt auch ein RAID1 schütz dich nicht vor einer Überspannung, Diebstahl, Brand...

Wenn du das Raid im BIOS Konfigurierst ist es wohl ein Hardware oder "Fakeraid", welches du eben direkt im BIOS oder zum Teil kurz nach dem BIOS Konfigurieren kannst.